Die „Zeugen Jehovas“ die „unfehlbare“ Wachtturmgesellschaft.

Wachtturm 1950 S.246

Somit ist Jehovas sichtbare Organisation unter Christus ein Kanal, wodurch die göttliche Auslegung seines Wortes seinem ergebenen Volke zukommt.

Theokratische Hilfe für Königreichsverkünder S.266

Christus Jesus sagte auf Erden voraus, dass in den letzen Tagen ein treuer und kluger Knecht (gemeint ist wohl der alles richtig, unfehlbar versteht) aufstehen werde. Durch diese Knechtsklasse soll die Austeilung der Speise (versteht sich, die richtige, unfehlbare Auslegung) zur rechten Zeit erfolgen. Wahre Ereignisse haben diese Prophezeiungen erfüllt, dass die

Wachtturmgesellschaft dieser (unfehlbare) Lichtkanal ist

Bei den falschen Prophezeiungen z. B 1914 u. 1925 (siehe später) u.1972 Endtermin für die 6000Jahre, kann diese Gesellschaft kein Lichtkanal sein, sondern ein Kanal der Finsternis und des Irrtums.

Math.24;45 steht: Welcher ist aber nun ein treuer und kluger Knecht (immer schon, nicht erst in den letzten Tagen und hier ist jeder Verkündiger über sein Gesinde angesprochen, dass er ihnen zur rechten Zeit (richtige) Speise gebe.) Im 25;21 Da sprach sein Herr zu ihm (Einzahl) Ei, du frommer und getreuer Knecht(Einzahl),du bist über wenigem getreu gewesen, ich will dich über viel setzen;...Wenn wir in der Offenbarung lesen, so hat Jesus die einzelnen Engeln(Boten, Gemeindeleiter) angesprochen und nicht eine zentrale Stelle in Jerusalem, Rom mit einen Papst oder jetzt in Brooklyn mit einem Präsidenten .

Auch Adventisten haben solche Präsidenten. Jesus hat keine Päpste, Kardinäle, Präsidenten oder Vize-Präsidenten eingesetzt.

Der Gründer der Bewegung J.Z.Russel veröffentlichte sechs Bände „Schriftstudien“. Er hielt sie für die Verkörperung der Wahrheit und praktisch notwendiger als die Bibel selbst, dazu sagte er:

Wenn einer die „Schriftstudien“ weglegt-mag er auch noch so vertraut geworden sein mit ihnen, ja, mag er sie zehn Jahre gelesen haben-, dann endet er erfahrungsgemäß innerhalb von zwei Jahren in der Finsternis. Da sieht man wie überheblich er war. Anderseits, hätte er lediglich sein „Schriftstudien“ mit ihren Anmerkungen gelesen, ohne auch nur eine Seite der Bibel als solche gelesen zu haben, dann würde er nach zwei Jahren im Lichte sein, weil er das Licht der Schrift hätte. Wachtt.15.9.1910

Es kommt daher nicht allein darauf an, ob sich jemand als „unfehlbar“ wortmäßig ausgibt, wie dies beim Papst der Fall ist, sondern aus dem Inhalt der Aussagen gewisser Personen oder Organisationen wird eine Unfehlbarkeit deklariert.

So gibt es auch andere Glaubensgemeinschaften (Adventisten, Mormonen, Nerapostolische, Wachtturmausleger) auch mit ihren authentischen Aussagen und Offenbarungen mit ihren irdischen Oberhäuptern (Präsidenten, auch bei den Jehovas Zeugen).

.Nach der hl.Schrift gibt es keinen Präsidenten oder irdischen heiligen Vater als Oberhaupt, sondern Jesus Christus ist das Haupt der Gemeinde. Der Lichtkanal ist nur die Hl.Schrift, wobei uns der Hl.Geist in alle Wahrheit leitet.

Wenn sich die Wachtturmgesellschaft als göttlicher Lichtkanal ausgibt und vom Geiste Gottes inspiriert, d.h.praktisch unfehlbar zu sein, so folgende Beispiele:

Friede auf Erden im Jahre 1914!

In diesem Kapitel liefern wir den biblischen Nachweis, dass das völlige Ende der Heiden, das ist das Ende ihrer Herrschaft mit dem Jahre 1914 erreicht sein wird, und dass zu diesem Zeitpunkt die Herrschaft unvollkommener Menschen ein Ende nehmen wird usw.

Rückkehr der Patriarchen im Jahre 1925

Darum können wir vertrauensvoll (obwohl die vorigen Berechnungen schon falsch waren) erwarten, dass im Jahre 1925 die Rückkehr Abrahams, Isaaks und Jakobs und der treuen Propheten der alten Zeit in den Zustand menschlicher Vollkommenheit stattfinden wird-besonders derer ,die in Hebr. 11 genannt sind.

Jeder weiss, dass statt des Friedens auf Erden 1914 der Erste Weltkrieg begann. Auch kamen die Patriachen keineswegs 1925 wieder. Aber für diese falsche Prophezeiung ließ die Gesellschaft auf Kosten ihrer verführten Mitglieder in San Diego, Kalifornien eine Villa bauen, damit Abraham u. die anderen die auferstehen sollten, einziehen könnten, da niemand kam zog dann der Gründer Rutherford selbst in die Villa ein.

Es geht nicht an, mit der Ausrede heute davon zu reden, dass Gott inzwischen den Zeugen mehr Licht geschenkt habe, oder man sagt: Menschen können sich irren, aber Gott irrt sich nicht. Diese Propheten die sich irren, sind eben die angekündigten falschen Propheten, vor denen uns der biblische Jesus warnt.

Da braucht man doch keine besondere Prüfungsgabe haben, denn das Wort Gottes sagt ja deutlich Apostelg.1;7 Es gebührt euch nicht, zu wissen Zeit oder Stunde..Oder:Math.24;42 Darum wachet; denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer Herr kommen wird.

Wenn nun einzelne Leute doch versuchen dieses Geheimnis zu lüften, so sind sie von vornherein von einen teuflischen Geist verführt und wenn dann die Voraussagen schon nicht stimmen, so kann man doch gleich annehmen, dass die weiteren Lehren auch nicht stimmen.

Bei den Prophezeiungen müssen diese Leute dann doch eingestehen, dass sie falsch lagen, weil die Zeit sie eingeholt hat, aber bezüglich der falschen Lehren wollen sie trotzdem nicht nachgeben, weil die Zeit sie erst im Jenseits einholen wird, aber dort ist es dann zu spät auf den rechten Weg sich zu begeben.

Man versucht auch noch die berechneten Daten doch zu retten und verlagert dies in die unsichtbare Welt. Das nämlich 1914 das von Christus regierte Königreich Gottes in den Himmel völlig aufgerichtet werde. Auch traf die Prophezeiung des Vorläufers der Adventisten Miller für die Wiederkunft Christi 1944 nicht ein, aber man rettet sich hier auch in den Himmel-Christus sei schon gekommen, aber nicht auf Erden, sondern er mußte zuerst in das himmlische Heiligtum gehen, um dort alles zu reinigen bzw. hat dort das Untersuchungsgericht über die Menschen begonnen.

Wenn jemand in der Bibel nur einigermaßen gelesen hat, der kann sich doch nicht einer Gruppe anschließen, die mit Wiederkunfts- oder Beginn des 1000 jährigen .Reichsberechnungen sich abgegeben hat, da ist doch ein falscher Geist darinnen.

1;Joh.4;1- Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

2.Joh.9 Wer übertritt (Lehre)und bleibt nicht in der Lehre Christi (biblisch gesehen),der hat keinen Gott; wer in der Lehre Christi bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.

Das Wort Gottes fordert von uns auf die Geister zu prüfen, ob sie

aus Gott sind oder nicht.

Es geht hier nicht nur um Erscheinungsgeister,sondern auch was der menschliche Geist für Lehren verbreitet und glaubt.

Beispiel Paulus-Galater 1;8 Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders,denn das wir euch predigen, der sei verflucht! Ein Verfluchter der in seiner falschen Lehre verharrt wird verdammt werden.Paulus spielte sich damit nicht selbst als Richter auf,sondern er sagt im Lichte der Wahrheit das Richtige.

Nun zu Ihrer Frage :Warum Jesus Christus und Michael nicht ident ist.

Hebräer 1;5 Denn zu welchen Engel hat er jemals gesagt: Du bist mein Sohn ?????

Also zu keinem Engel (auch nicht zu Michael) HAT ER DIES GESAGT

Die Wachtturmübersetzung sagt: Zu welchen der Engel sprach er zum Beispiel jemals.

Zum Beispiel steht im Griechischen Text gar nicht. Vers 2 hat..durch einen Sohn zu uns geredet...hier steht auch im gr.Text kein „ein“.

Daher kann der Engel Michael, wenn er auch ein Engelsfürst ist, nicht der eingeborene Sohn Gottes (eingeboren oder Sohn bezeugt ja nicht geschaffen, sondern wesensgleich mit Gott zu sein und als Sohn den Vater untertan zu sein) sein.

Als Bestätugung sagt der Vers 13 wiederum: Zu welchem der Engel ? aber hat er jemals (nirgendwo zu einem Engel,auch nicht zu Michael)) gesagt: Setze dich zu meiner Rechten,bis ich lege deine Feinde zum Schemel deiner Füße.

Im Bezug der Engeln sagt der Vers 14 Sind sie nicht alle ( einschließlich Michael, Gabriel u.a.) dienstbare Geister ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche die Seligkeit ererben sollen.

Im Bezug auf den Sohn sagt Vers 6: Alle Engel (dazu gehört wiederum auch Michael, Gabriel u.a.) sollen ihn anbeten, huldigen-oder wie in der Interlinearübersetzung –niederwerfen und dies bedeutet Anbetung.

Diese biblisch belegten Beispiele zeigen ganz klar, dass Jesus Christus mit Michael keineswegs, ganz sicher , NICHT ident ist!

Obwohl es so klare biblische Aussagen über Jesus Christus gibt, dass er nicht ein Engel ist, so wird von den Wachtturmausleger doch versucht, einfach das Ganze als Lüge hinzustellen und er sei doch der Engel Michael. Dasselbe ist ja von den Irrlehrern Russel und Miller schon gemacht worden auf dem Gebiet der Berechnungen des 1000 jährigen Reichs und der Wiederkunft Jesu, obwohl wie schon erwähnt, darüber es genauso klare biblische Aussagen gibt, dass man dies nicht wissen und berechnen kann. Mit ihrer Handlung stellten sie das Wort Gottes diesbezüglich auch als Lüge hin.

Man will nun die klare Aussage, dass Jesus niemals ein Engel war- oder ist- mit 1.Thessalonicher 4;16 entkräften. Der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels. Dies läßt darauf schließen, dass Jesus selbst der Erzengel ist.

So einfach sagen die Wachtturmausleger es, obwohl in Hebräer schon zweimal, also zwei Zeugen da sind, durch diese zwei Zeugenbeispiele, dass Jesus kein Engel ist, wollen sie dies nicht gelten lassen. Die Griechische-Deutsche Interlinearübersetzung, übersetzt aber so: Er selbst der Herr bei Befehlsruf (der Befehlsruf spricht er schon mit seiner eigenen Stimme),bei (Also nicht mit) Stimme Erzengels und bei Posaune Gottes ( hier müßte man nach den Wachtturmausleger auch sagen, wenn es vor mit der Stimme Erzengels heißt und jetzt danach, mit der Posaune Gottes, Er sei Gott der Vater selbst.

Wir müssen hier den Zusammenhang sehen, dieser Bericht schildert den Vorgang der Entrückung: Der Kommandoruf (mit seiner eigenen Stimme)des Herrn eröffnet den majestätischen Feldzug, die Stimme bei Erzengels( Engelsfürsten )ruft die himmlischen Heerscharen zusammen zur Heimholung und Empfang der Auferstandenen. Die Posaune Gottes (der Hl:Geist) dringt durch die Gräber u. auferweckt die Toten in Christo, verwandelt die noch Lebenden und rückt sie in den Wolken, dem Herrn entgegen. Die Wiedergeborenen werden entrückt.

Man spielt auch auf Offenbarung 12;7 an, wo es heißt: Und es entstand ein Kampf in dem Himmel: Michael(hier steht aber gar nichts, dass Michael der Sohn Gottes Jesus Christus ist)und seine Engel kämpften gegen den Drachen usw.

Michael als Engelsfürst in Daniel 10;13 bezeichnet, unterstehen auch ein Teil anderer Engel und die stritten mit den Drachen für Gott und Jesus Christus.

Daniel 10;13 Aber der Fürst des Königreichs Perserland hat mir einundzwanzig Tage widerstanden; und siehe, Michael, der vornehmsten Fürsten (Erzengel) einer, kam mir zu Hilfe; .Es ist daher nach der Schrift, Michael nicht der alleinige Engelsfürst bzw. Erzengel. Man sagt da schon wider dem Wort aus, als gebe es nur einen Vornehmen Engelsfürsten bzw. Erzengel. Man nimmt sich noch nicht geschlagen und weil hier die Mehrzahl steht, so nimmt man einfach an, Gott mit Michael hier als Einzahl ,aber so etwas steht dort nicht und

man läßt Hebräer wie schon vor erwähnt außer acht. Hier haben wir es mit ganz falschen Argumenten zu tun, wie sie es brauchen.

Neue Ausrede der Jehovas Zeugen (J.Z). Sie sagen neuerdings-es stimmt schon, dass Gott zu keinem Engel dies gesagt hat, da der Engel Michael auf Erden Mensch wurde, also hat er ,setze dich zu meiner Rechten zu den menschgewordenen Engel Michael gesagt und nicht zu den Michael als Engel

Dabei bedenken diese Leute aber nicht, dass ja nach der Lehre der J.Z ,nach der Auferstehung der Engel Michael wieder seinem Engelstand eingenommen haben müsste, wenn Gott ihn zu seiner Rechten berufen hätte. Die Berufung „ setze dich zu meiner Rechten „konnte doch erst nach der vollbrachten Erlösung und Auferstehung ausgesprochen werden und da wäre Michael, wie gesagt wieder ein Engel. Aber im Grunde genommen wäre er immer noch ein Engel, wenn er auch inzwischen als Mensch auftritt. Aber Michael war nie Mensch geworden, sondern der Sohn Gottes, der sich auch als Menschensohn bezeicnete. Er war beides Gottesohn und Menschensohn.-.der biblische Jesus Christus.

Nach Daniel 10;13 geht auch klar hervor, dass Michael, der vornehmsten Fürsten (Erzengeln) einer nur ist.

Man behauptet es gibt nur einen Erzengel und man begründet dies auch mit Daniel 10,weil Michael den angeblich weniger bedeutenden Engel zu Hilfe kam.Kap.10;13,aber man läßt außer acht, dass Wachtturm-Übersetzung-Kap 11;1 es heißt, dass der angeblich weniger bedeutende Engel hier als Stärkender und als eine Festung für ihn (Michael) auftritt. Also, der andere Engel hat hier dem Michael geholfen und ihn gestärkt, damit wird ausgesagt, dass Michael allein nicht der stärkste Engel ist, sondern er bedurfte hier auch der Hilfe eines andereren Engels.

Nun, warum die Erlösung durch ein Engelopfer rechtsungültig ist:


2.Kor,11;4 Denn so, der da zu euch kommt, einen

anderen Jesus predigt, oder ihr einen

anderen Geist (anstelle des hl:Geist e. Teufelsgeist) empfinget) oder ein

anderes Evangelium usw.

Den Namen Jesus Christus kann wohl jede Glaubensgemeinschaft verwenden, aber damit ist noch lange nicht gesagt, ob da der „wahre biblische Jesus“ dann dahinter steht ,mit den biblischen Eigenschaftsaussagen. Möchte da nicht auf die verschiedenen Variaten eingehen, die es für die Person Jesus am religiösen Markt gibt, sondern bei den J.Z haben wir auch einen anderen Jesus und zwar Jesus als Erzengel Michael und da haben wir laut der Schrift Hebräer ganz klar festgestellt, dass Jesus kein Engel ist.

Wenn man aber bei der Darstellung Jesus Christus sei ein geschaffener Engel bleibt, so ist für die Erlösung ein Engelopfer nicht rechtswirksam und zwar:

2.Korn.5;19 Gott war in Christo, die Welt versöhnend mit sich selbst. Hier steht im Griechischen war (Aussprache-ähn) und nicht durch(Aussprache-epi oder dia) wie in der neuen Weltübersetzung falsch übersetzt wurde.

Hier haben die Wachtturmübers.auch falsch übersetzt—Gott war in Christo haben sie einfach unterschlagen, weil es nicht zu ihrer Irrlehre passt.

Die biblische Lehre von der Gottheit Christi ist daher keine unwichtige Randfrage ,sondern die Erlösungstat mußte durch Gott geschehen und nicht durch einen geschaffenen Engel, also ein Engelsopfer.

Der Abfall der Menschen im Paradies war durch die Sünde von Gott und nicht vom Engel Michael, denn der Engel Michael braucht sich nicht mit sich selbst versöhnen für uns.

Gott hat den Menschen geboten vom Baum der Erkenntnis... nicht zu essen; denn welchen Tage du davon issest, wirst du des Todes sterben.

Wie wir wissen hat der Mensch dieses Gebot übertreten und damit ist die ganze Menscheit in den Abfall hineingekommen. Ein nachträgliches Bereuen half da nichts mehr, denn was Gott sagt gilt ,denn er ist wahrhaftig (er haftet für sein Wort).Gott ist selbst an sein Wort gebunden, aber er hatte einen Erlösungsplan für die Menschen um sein Wort wieder aufheben zu können, indem er selbst die Erfüllung seines Gesetzes und die Strafe auf sich nimmt, damit konnte er die Menschen von Schuld und Sünde wieder freisprechen.

Daher konnte die Erlösung nur von Gott als Mensch auf Erden durchgeführt werden, also kein zweitraniges geschaffenes Wesen wie ein Engel, denn die Versöhnung mit sich selbst, muß nun um rechtsgültig zu sein von ihm selbst kommen um seiner Gerechtigkeit Willen Genüge zu tun auch gegenüber den abgefallenen Engeln die ja nicht erlöst wurden.

Aber um so eine gerechte, rechtsgültige Erlösung durchführen zu können bedarf es eines dreieinigen Gottes, sonst wäre diese Möglichkeit nicht gegeben.

Zum Thema „Vorchristliche heidnische Dreieinigkeit in verschiedenen Formen“

Wir müssen bedenken, dass Luzifer mit Anhang schon genaue Kenntnis über die Gottheit hatten bevor es noch Adam und Eva gab.

Man kann natürlich propagantistisch heidnische Dreieinigkeiten verwenden um die christliche Dreieinigkeit als heidnisch, dämonisch hinzustellen, weil man einfach annimmt, heidnisch ist auf jeden Fall falsch und verkehrt. Dies ist aber nicht in jedem Fall, objektiv gesehen anzunehmen, denn der Teufel ist auch ein Nachahmer Gottes. Man kann auch eine eigene falsche Dreieinigkeit, wie der Teufel sie in einigen Bereichen auch darstellt, um wenn die wahre göttliche Dreieinigkeit wie im neuen Testament, diese dann als heidnisch und falsch hinzustellen. Wenn das Wort Dreieinigkeit im Neuen Testament nicht vorkommt, so ist diese aber in den Darstellungen nachweisbar. Gott Vater unsichtbar, das Wort-Gott (theos Joh.1) war das Wort (dies ist Jesus-Gott ist Rettung /Michael heißt nur –wer ist wie Gott, dies sagte er den Luzifer), Hl.Geist mit Eigenschaften einer Person.

Im Taufbefehl Math.28;19 heißt es : und taufet sie im Namen (onoma) des Vaters, Sohnes (nicht Engel Michael) und des hl.Geistes.

Im Namen heißt im Willen und Auftrag - beauftragt und bevollmächtig von diesen Dreien.

Auftrag, Willen und Vollmacht kann nur eine Person erteilen und in diesem Fall wird der Auftrag, Wille und Vollmacht auch vom hl.Geist auch gegeben als Person und nicht als unpersönliche, nur Kraft.

Eine Person muß nicht immer Hände und Füße haben, Gott selbst ist auch Geist.

Nach 1.Kor.12;11 bezogen auf die Geistesgaben steht: Dies aber alles wirkt derselbe Geist und teilt einen jeglichen seines zu, nach dem ER will. Der hl.Geist beurteilt selbst jeden Gläubigen(eigene Urteilskraft) und teilt aus, nach dem ER will. Er hat daher auch einen Willen wie eine Person. Er ist daher nicht nur eine Kraft, die man wohin schickt (wie einen Strom), sondern er teilt aus wie er will. Es ist daher alles was in Gott ist, im Range einer Persönlichkeit und nichts wird zu einem zweitrangigen, unpersönlichen Sachwert herabgewürdigt.

Nach der richtigen Meinung der Juden konnte nur Gott die Sünden vergeben, Jesus vergab oft die Sünden der Menschen! Also war ER, wenn man ihn nicht als Betrüger brandmarken will, Gott, wenn auch in zweiter Person.

Wir haben auch beim Auftritt des Antichristen, zunächst den Drachen, Antichrist (als Mensch) und den falschen Propheten, also auch so eine Dreieinigkeit. Im Paradies tritt der Teufel auch nicht direkt offen auf, sondern benützt die Schlange als Medium.


Nehme das Beispiel des Apostel Paulus:

Apostelg.26;13-18 und 22;10,16

Kurz gesagt: Paulus hatte die Erscheinung des Herrn Jesus, dazu sagte er: Denn dazu bin ich dir erschienen, dass ich dich ordne zum Diener und Zeugen des, das du gesehen hast usw.

Was ich sagen will ist: Bei der Erscheinung Jesu wurde Paulus bereits zu seinem Diener (Apostel) ernannt, aber damit war er noch nicht errettet bzw. bekehrt und hatte noch keine Sündenvergebung.

Dann sagte Jesus er solle nach Damaskus gehen; da wird man dir sagen von allem, was dir zu tun verordnet ist. Ananias sagte dann zu Paulus lass dich taufen (damit war dies aber noch nicht der endgültige Bekehrungsschluß und eigentliche Sündenvergebung) und wasche deine Sünden ab, indem du seinen Namen anruftst. Also, er mußte sich zu Jesus Christus im Glauben hinwenden, denn inzwischen erfuhr er, dass er der wahre Messias und Erlöser ist, und mußte den Namen Jesus Christus anrufen,( nicht Jehova -dies ist sowieso eine falsche Unform) dass er ihm die Sünden vergibt und wurde auch zugleich nach dem Verlangen Jesus von neuen geboren.

In Röm 10;13 sagt auch Paulus Denn wer den Namen des Herrn (bezieht sich schon prophetisch auf Jesus-Gott ist Rettung) wird anrufen, soll selig werden.

Vers 9 Denn so du mit dem Munde bekennst JESUM, dass er der Herr sei ( der Herr als unser Oberhaupt den man im Glauben gehorcht und wie die Engel vor ihm niederfallen, huldigen sollen wir es auch tun)und glaubt in deinem Herzen, dass ihn Gott von Toden auferweckt hat (Gott hat sein Opfer für uns anerkannt ist der Sinn),so wirst du selig.

Es heißt doch-Wer den Sohn hat (als Ebenbild des unsichtbaren Gottes- wer mich sieht, sieht den Vater und nicht den Engel Michael)hat auch den Vater(sowieso).Nur der aus Gott geboren ist kann zu Gott, Vater sagen als erbberechtigtes Gotteskind.

Joh.Ev.1;12-13 Wieviele ihn(Jesus) aufnahmen, denen gab er Macht Gottes Kind zu werden, die an seinen Namen(hier bedeutet der Namen auf seinen Auftrag uns zu erlösen) glauben.

Vers 13 welche nicht von Geblüt noch von Willen des Fleisches (nicht die natürliche fleischliche Geburt vom Willen des Mannes),sondern von Gott geboren sind. Also ohne geistige Wiedergeburt gibt es keine Gotteskindschaft und Jesus sagt: Wer nicht von neuem geboren wird kommt nicht ins Reich Gottes. Die J.Z. leugnen dies für ihre normalen Anhänger und sind damit genau so falsch wie mit ihren Prophezeiungen u.a.

Im 1000jährigen Reich gibt es noch nicht den Zustand nach 0ffb.21;4 wo es heißt...unter anderen - der Tod wird nicht sein -sondern Jesaja 66;20 Es soll nicht mehr da sein Kinder, die nur etliche Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern die Knaben sollen hundert Jahre alt sterben..und die Sünder hundert Jahre alt verflucht werden. Also im 1000 j.Reich gibt es noch den Tod und auch Sünder. Das wirkliche Reich Gottes beginnt erst nach Offb.21;mit dem Neuen Himmel und der Neuen Erde und Neuen Jerusalem, wo es dann keinen Tod mehr gibt und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen und um dort hinein zukommen, muß man von neuen geboren werden.

Habe mir beim Kongress in Graz den Vortrag etwas angehört und feststellen können, dass gesagt wurde –Gott wird die anderen Menschen mit den Engeln vernichten und die Z.J werden unaussprechliche Segnungen erhalten und dann wird wie auch im in diesen Heft Off.21;4 angeführt—und der Tod wird nicht sein, obwohl dies erst nachdem 1000 j.Reich, Endgericht sein wird, aber nicht vorher. Aber ohne Neugeburt kommt doch niemand ins Reich Gottes.1.Kor.15;50 Das sage ich (Paulus) aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut nicht können das reich Gottes ererben.; auch wird das Verwesliche nicht erben das Unverwesliche. Im 1000 j. Reich gibt es aber noch immer den Tod und Verwesung, dass die J.Z im 1000 j Reich die Erdenklasse sein wird ist ein Irrtum..

Der neue Himmel, Erde und Jerusaslem ist dann erst das Reich Gottes, ohne Tod.

Lassen sie sich nicht weiter irreführen.


Offenb.6;9-Wacdhtturmüb.

Und als er das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die wegen des Wort Gottes und wegen des Zeugniswerkes, das sie innegehabt hatten, hingeschlachtet worden waren.

Vers 10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen usw. Diese Stelle sagt ganz klar aus, dass die hingerichteten Seelen (Märtyrer) nach dem Tode weiterleben, denn sie konnten mit lauter Stimme sprechen und auch hören was Gott ihnen sagte.

Hiob 19;26 ,27 Schlachterüb.

Und nachdem diese meine Hülle zerbrochen ist, alsdann werde ich, von meinem Fleische los (also nach dem Tode) Gott schauen. die Wachtturmüb.:Und nach meiner Haut ,sie abgeschunden haben-diese. Doch abgezehrt in meinem Fleisch(dies bedeutet ja auch nach dem Tode, werde ich Gott erblicken, aber diese Übers. ist so verworren geschrieben, dass man dies nicht leicht erkennen kann, weil dies ihrer Irrlehre, nach dem Tode gibt es kein Weiterleben, widerspricht.


Prediger 9;4-6 besagt ja nur, dass ein Mensch nach dem Tode im Diesseits keinen Anteil mehr hat auf dieser Welt an allem, was unter der Sonne geschieht. Also was unter der Sonne auf der Welt im Diesseits ,geschieht. Aber dies sagt doch nicht aus,dass er im Jenseits dort keine Existenz hat. Der arme Lazarus wurde ,als er starb, von Engeln in Abrahams Schoß getragen. Abraham existierte genauso wie der Lazarus. Als Stephanus gesteinigt wurde, sagte er: Herr Jesu, nimm meinen Geist auf! Oder Jesus sagte: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände.

Wenn es nach dem Tode keine weitere Existenz geben würde, dann hätten Jesus und Stephanus doch falsche Aussagen gemacht?

Paulus sagte 2.Kor.12;2-4 bezeugt vom dritten Himmel und vom himmlischen Paradies, dass er dort war. Daher ist es schon richtig, wenn Jesus sagt zum Schächer: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.


Wenn es in Offenbarung 3;14 heißt: Der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes. So steht im Griechischen Arche für Anfang, Arche heißt aber noch Ursache u.a. Dies bedeutet aber nicht, dass er am Anfang geschaffen wurde, sondern er ist die Ursache- das Wort (Werkmeister),denn alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. Dies ist im Einklang.Joh.Ev.1;3


Im Heftchen“ Der göttliche Name der für immer bleiben wird“ wird auf Seite 7 rechts unten auch gesagt: Die ursprüngliche Aussprache des Namens Gottes ist

somit nicht mehr bekannt. Sie (also der richtige aussprechende Name Gottes)

Ist auch nicht wirklich WICHTIG!!! Wäre sie es, so hätte Gott dafür gesorgt,

dass sie uns erhalten geblieben wäre. Wichtig ist ,dass wir Gottes Name so gebrauchen, wie es in unserer Sprache üblich ist. Dies ist natürlich eine irrige,

Aussage, so werden die Leute getäuscht. Man kann doch nicht etwas gebrauchen, wenn es falsch ist und vorher sagt man “ist auch nicht wirklich wichtig“.

Wichtig ist es daher wie Jesus Joh.3 sagt ;Es sei denn, dass jemand von neuen

Geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Und ein Kind Gottes sagt zu Gott. Vater !! Daher ist dies kein Zufall, dass der alttestamentliche Name nicht

mehr bekannt ist.










Impressum